Hans-Ulrich Pönack the Man

Heute Morgen im Frühstücksfersehen auf Sat.1 hat mein Lieblingsfilmkritiker Hans-Ulrich Pönack sich den neusten Quentin Tarantino Streifen gewidmet. Ich glaube bisher habe ich noch keine Tarantino-Kritik von Herrn Pönack gehört und war mir dennoch sicher, das sie positiv ausfallen wird. Denn Herr Pönack hat eine 90%tige Trefferquote, was meine Meinung angeht über einzelnen Filme, oft genug denk ich mir, der Mann spricht mir aus der Seele. Denn egal ob Schnulze, Actionkracher, Komödie oder Science-Fiction, er zerreißt alles was Mist ist, lobt aber auch wirklich alles was super ist, egal aus welchem Genre. Irgendwie ist Hans-Ulrich Pönack Film, er durchlebt und erlebt Kino wie kein anderer im Fernsehen. Zumindest ist mir bisher kein anderer Filmkritiker bekannt der sich dermaßen auslebt wenn es um die jeweilige Kritik geht.

Doch kommen wir zurück zum neusten Streifen von Quentin Tarantino, schon sein Titel Death Proof läßt auf typisches Tarantino Kino schließen. Und laut Herrn Pönack ist es richtiges schmuddliges B-Movie Kino, als Homemage an die 70er Jahre und deren B-Movies. Nix für zarte Gemüter, denn hier gibt es auch literweise Blut aber auch eine Menge Blechschäden. Laut, schrill und bunt mit den Charme der 70er Jahre, einen fiesen Kurt Russel und jede Menge schöne Weiber.

Also mir einfach gestrickten Mann reicht das nun völlig aus, ich muß den Film sehen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.