19 Gedanken zu „ReDesign: After Eight“

  1. Furchtbar. Sowas nenne ich einen griff ins Klo. Die edle, kultige alte Marke sollte auf Hip getrimmt werden und ich komplett für die Katz. Echt mangelhaft.

  2. Ui, die Verpackung von 2001 bis 2007 ist ja grauslich! So im Vergleich. Finde den Schriftzug auch wirklich gut gelungen – sympathisch und feinfühlig, doch der Schatten ist tatsächlich wieder over the top und einfach nur unnötig.

  3. Über die Bildmarke lässt sich streiten, da finde ich die neue Variante noch ganz passabel. Worüber man aber keinesfalls streiten brauch, ist der totale Rückschritt, was die Typografie angeht. Sieht nun aus, wie alles was der Schokoladenmarkt zu bieten hat. Gerade die Strenge und Kompaktheit der alten Marke hat für mich das wiedergespiegelt, was After Eight für mich ausmacht. Kann sich jetzt jemand noch die Queen neben dieser Schachtel vorstellen? Die 2001er Box schaut aus wie ein Taschentuch- bzw. Slipeinlagenspender. ;)

  4. also mir persönlich gefällt auch die Verpackung aus den 90ern am besten, edel, schlicht und sehr elegant

    ich weiß gar nicht ob die aktuelle auch noch eine Prägung hat?!

  5. ha..worauf du alles guckst und achtest..aber wirklich keine gute veränderung für after eight..voll am sinn vorbei, was es verkaufen soll…naja..wie beim kinderschokolade kind…zwar kein typografischer schmerz, aber das gesicht, was mit einer bestimmten generation verbunden war..und das schmerzt noch mehr :)

  6. gerade aß ich eins und wunderte mich über das logo … und über google bin ich dann hier gelandet. begeistert bin ich nicht, aber man gewöhnt sich an alles. auch an einen schriftzug mit damenbinden-dynamik und an eine uhr, die aussieht, als hätte sie eine schlechte frisur. ich frage mich in solchen fällen immer, ob das ergebnis der qualifikation des designers oder der des kunden zu verdanken ist…

  7. mein gott, so lang schon nicht mehr auf die dinger geachtet. guter beitrag, so daß ich auch ende 2009 noch drüber stolper. hab gerad ne packung zum frühstück verzehrt-war n geburtstagsgeschenk. ich finde Damenbinde triffts sehr gut. dieser ultrapower lichtglow im hintergrund – grauslich. kaum vorstellbar, daß ein professioneller grafiker das verbrochen hat. alle effekte auf 10, oder wie? die schrift hat ihre noblesse ebenfalls verloren. dünn und fizzelig kommt sie rüber-als hätt ottonormalheinz in seiner font-sammlung „irgendwas geschwungenes“ gesucht. wann werden die typen mal kapieren (bei nestle in diesem falle) wie wertvoll ein produkt mit tradition ist, und nicht permanent brutal drüberholzen?

  8. Ich verband mit After Eight immer die etwas steife Eleganz der englischen Oberschicht. Das Design der Verpackung vermittelte mir „Nur für ganz besondere Momente“. Nach dem Redesign ist dieses Empfinden völlig verlorengegangen. Für mich erscheint der Auftritt inzwischen nicht wertiger als Kartoffelchips und Cola. Das ist echt schade. Ich habe diese alte verschnörkelte Uhr immer gern gemocht. Wenn ich mir die neue Uhr ansehe werde ich sehr an das „Du bist Deutschland“-Logo erinnert.

    http://bit.ly/8xrCBE

    Gruß Marc

  9. Im Frühjahr 2010 gibt’s ein neues Design:
    Alte Farbe mit neuer Uhr vor Schokotäfelchen. Immerhin etwas. Die Damenbindenassoziation entfällt dann zumindest.

  10. Es ist erstaunlich, wer sich alles traut, Texte im Interent zu veröffentlichen – schon mal etwas von Grammatik und Orthografie gehört?
    „Fiel mir auf …“ kommt von „fallen“!
    Bedenke: Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.

  11. Du hast vollkommen recht und jetzt wo ich es nach so lange Zeit nachlese korrigiere ich das direkt mal. Also darüber würde ich mich auch lustig machen, obwohl ich es selber verbrochen habe :)

    Aber zum Thema „wer sich alles traut, Texte im Interent zu veröffentlichen“, ist denn der Inhalt des Beitrages nicht ansatzweise es wert veröffentlicht zu werden oder ist das viel viel schlimmer?

    PS: Ich sehe grad das F steht über dem V auf der Tastatur, vielleicht war es ja auch ein „F“ertipper ^^

  12. Auf der Suche nach einem ganz bestimmten Design einer After-Eight-Verpackung bin ich hier gelandet. Kürzlich fand ich in einem Hamburger Supermarkt ein Design mit der Londoner Silhouette, dunkelgrün vor goldenem Hintergrund. Zu meiner Überraschung konnte ich es im Netz nirgendwo finden. Da ich einen Blogartikel über London schreiben wollte, bat ich die Firma Nestlé um einen Link oder die Genehmigung, ein eigenes Foto der Verpackung verwenden zu dürfen. Leider darf ich das nun nicht aus markenrechtlichen Gründen. Schade! Falls irgendjemand das Bild im Internet findet, bitte ich um Mitteilung. VDIV!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.