Artwork: thomas 31

birthday card for my best friend thomas … 31 years old … greyhound ^^

size: 200×200 mm
paper: ~250 g/m²
print: epson stylus photo 1270

type: atfantique [link]

Abbildung: Geburtstagskarte

15 Gedanken zu „Artwork: thomas 31“

  1. Der Aufbau und die Platzierung der Typo gefällt mir. Was halt gar nicht geht, ist die Unicase-Problematik. Mal abgesehen davon, das die Strichstärken halt gar nicht stimmen, hätte man dann evtl. die verkleinerten Buchstaben wenigstens ein wenig an die x-Höhe optisch anpassen können – so wirken sie zusätzlich noch kleiner.

  2. Hmm,klingt so hart, weils ja ne Wiederholungstat ist, oder?

    Insgesamt ist es schon schick typografisch zurückhaltend zu gestalten. Aber in dem Beispiel, wenn ich mir das erlauben darf, stehen die beiden Ziffern 3,1 nicht zueinander und die selbstgebastelte Unicase der »Antique« geht gar nicht. Da nutzt man dann einfach einen Unicase-Font (z.B. Filosofia) um den Effekt zu erreichen.

  3. danke sven, damit kann ich viel besser leben :)

    ich hatte glaube ich schonmal besserung gelobt, doch so lange ich schriften nutze die keine unicase variante haben, bleibt das grausam :P letztendlich kann und will ich nur schriften verwenden, die entweder lizensiert worden sind von mir oder freefonts halt.

    aber vielleicht wäre es nicht das schlechteste sich mal eine serifenbetonte und serifenlose unicase mal zuzulegen, evtl. helvetica und garamond? :)

    dieses artwork ist halt ein unikat für meinen besten kumpel gewesen.

  4. Soweit ich weiß, gibt es weder von der Helvetica, noch von der Garamond eine Unicase-Variante. Wenn doch, um so besser. Ansonsten halt mal schauen, was es neben den Altbekannten so gibt, Filosofia ist zum Beispiel ein durchaus brauchbarer Unicase-Vorschlag. Serifenlose Unicase fällt mir spontan eine »Cholla«-Variante ein.

  5. „Ich hatte glaube ich schonmal besserung gelobt, doch so lange ich schriften nutze die keine unicase variante haben, bleibt das grausam“

    Konsequenz: Ist okay, aber dann gibts halt kein Unicase-Look, wenn du keinen Unicase-Font hast.
    Unicase-Freetype – Hmm. Mir fällt da spontan die »Migraine« von Stereo-Type oder die »Kerning« von Mac-Rhino ein.

  6. @stefan

    das ist ja skandalös!

    nunja, falls ich mal eine für ein richtiges projekt brauche, werde ich mal nach einer schönen lösung suchen. die filosofia hätte in diesem fall wirklich gut gepaßt :)

    die cholla ist chic, aber für den allgemeinen gebrauch doch zu speziell, besonders die unterlängen teilweise.

  7. @sven

    letztendlich könnte ich mir auch die arbeit machen und die einzelnen buchstaben manuell anzupassen, ist ja letztendlich alles in freehand möglich. okay dazu war ich mal zu faul :(

    vielen dank sven, die zwei schriften gefallen mir sehr gut :)
    generell achte ich schon soweit auf das kleingeschriebene bei freefonts, kann schnell nach hinten los gehen ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.